News

27.04.2019, 14:59 Uhr | CDU Stockach

CDU auf Bustour - Wie barrierefrei sind unsere Bushaltestellen?

Vorneweg: Null - Zero - gar nicht. Das ist eine bittere Erkenntnis

Vielen Dank an Oswald Ammon (Behindertenbeauftragter für den Landkreis Konstanz) und Cornelia Giebler für die deutlichen Augenöffner zum Thema "Barrierefreiheit im öffentlichen Nahverkehr".

Die CDU Stockach hat gemeinsam mit den CDU-Stadtratskandidaten die Bustour durch die Haltestellen in Stockach und seinen Ortsteilen am Samstag, den 27.04.2019 gemacht.

Gemeinsam mit vielen interessierten Bürgern ging es vom Stockacher Busbahnhof (barrieretechnisch eine Katastrophe) weiter in die Ortsteile (wo es technisch nicht besser wurde). Nach einer Begrüßung und Erläuterung des Ziels der Fahrt durch den CDU-Vorsitzenden Christoph Stetter erklärten Oswald Ammon aus Sicht des Kreises Konstanz und Cornelia Giebler aus Sicht der Stadt Stockach die Aufgaben und Ziele beim Thema "Barrierefreie Bushaltestellen".

Interessant war für uns, was Barrierefreiheit alles bedeutet:
- Wartehäuschen
- Sitzgelegenheiten mit unterschiedlichen (!) Sitzhöhen
- Hochsteine, so dass über eine Rampe (die die Busse mit sich führen) ein Rollstuhlfahrer sicher in den Niederflurbus einsteigen kann
- Im Pflaster eingelassene Markierungen, so dass Sehbehinderte erkennen  können, wo sie einsteigen müssen
- Genügend Platz, um mit einem Rollstuhl auch wenden zu können
- eine ausreichend große Haltebucht, so dass der Bus auch komplett hineinfahren kann (und ja, das können auch einmal 22 Meter sein...)

Wie viele Haltestellen von ca. 40 schaffen das in Stockach und den Ortsteilen?
Nicht eine einzige! Und nein - auch nicht die neueren am Nellenburggymnasium. 

Fazit der Fahrt von den CDU-Kandidaten:
Stockach ist hier deutlich abgeschlagen.

In den vom Landkreis angebotenen Schulungen waren viele Städte und Gemeinden vertreten. In diesen Schulungen ging es darum, wer muss was tun, um eine Verbesserung der Situation zu erreichen. Teilnehmer aus Stockach? Keiner. Das war ernüchternd für die Teilnehmer der heutigen Tour, als diese Information bekanntgegeben wurde.

Hier war sich die CDU mit den Stadtratskandidaten einig: Diese unschöne Ausgangslage gilt es zeitnah anzugehen und von der Sadtverwaltung eine Priorisierung der Haltestellen nach dem drängendsten Handlungsbedarf zu fordern. Cornelia Giebler stellte heraus, dass die Stadtverwaltung bereits dabei ist, diese Liste zu erarbeiten. Weit vorne auf der Liste stehen erste Haltestellen der Buslinien nach Meßkirch, Sigmaringen und Überlingen. 

Und natürlich können nicht alle Haltestellen sofort optimal ausgerichtet werden. Aber die Haltestellen mit einem vordringlichen Bedarf müssen schnellstens verbessert werden. Wobei die Liste kein Dogma sein muss. Wenn z.B. im Sommer der Busbahnhof durch die Bauarbeiten an der Heinrich-Fahr-Straße verlegt werden muss - das wäre doch die Gelegenheit schlechthin, in diesem Zeitpunkt den Busbahnhof barrierefrei umzubauen.

Die CDU und die Stadtratskandidaten prüfen, inwieweit die Stockacher Haltestellen bereits barrierefrei sind